Anna in der Anna: Reißverschlusstasche gegen langweilige Autofahrten

Mein Blog ist in der Anna. Und mein Sohn schrie fast, als er es sah: “WIR sind in der Zeitung. Echt! Kommt alle her, wir sind in der Zeitung. In einer echten Zeitung! Das ist die Tasche, die ICH habe – in der Zeitung!!!”

Und wie kam es dazu?

An Weihnachten schenkte meine Mama mir Stoffe – und eine Anna-Zeitschrift. Daran angeheftet war eine Mail, die sie an das Anna-Team geschrieben hatte, mit der Bitte, doch mal meinen Blog darin vorzustellen. Eine witzige Überraschung und so setzte ich mich Anfang des neuen Jahres mit dem Anna-Team vom OZ-Verlag in Verbindung.

Weiterlesen

Denim trifft Hilda – Probenähen für frau fadenschein

Hier zeige ich ein Ergebnis aus dem Probenähen in Kooperation mit frau fadenschein. Das Schnittmuster für die Tasche habe ich kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen, Stoffe und Material habe ich selbst bezahlt. Der Blogartikel gibt meine persönliche Meinung wieder; er enthält Links zu Bezugsquellen des Schnittmusters.

In den letzten Wochen habe ich beim Probenähen für die Tasche Hilda von frau fadenschein mitgemacht.
Hilda – erste Assoziationen meinerseits sahen eher eine etwas ältliche Dame vor mir (sorry an alle Hildas hier) – ist eine praktische, rechteckige Tasche mittlerer Größe mit einer besonderen Anbringung der Trageriemen mittels Buchschrauben an den Seiten. Weiterlesen

Mein neuer Rucksack Ewa – Vorsicht #nchmchr

Ewa und ich

Letzte Woche habe ich schon von meiner Italienbegleitung Gretje berichtet. Denn Ewa, die ich eigentlich genau für diese Reise kurz vorher genäht habe, musste dann doch aufgrund schwerer Rückenschmerzen zu Hause bleiben. Außerdem wäre Ewa mit ihrer eindrucksvollen Größe nicht mehr als Handgepäck durchgegangen. Meinem Rücken geht’s wieder besser, also ist Ewa auch wieder – leichter beladen – im Einsatz. Und ich mag sie sehr.

Tatsächlich sieht die Ewa dem Covermodel des Rucksackschnittes von frau fadenschein ziemlich ähnlich, denn ehrlich gesagt, war ich von dieser Stoffkombi total begeistert – nur ob ich die Ewa wirklich genau so nähen soll, war mir noch nicht klar. Weiterlesen

Gretje und ich in Italien

Es ist eigentlich ein Unding, dass ich zum letzten Mal vor acht Jahren in Italien war. Denn während und nach meinem Studium bin ich jedes Jahr mindestens einmal hier gewesen, ein Jahr im Studium habe ich auch komplett hier gelebt. Und ich möchte fast behaupten, dass ich wahrscheinlich mehr italienische als deutsche Städte besucht und besichtigt habe. Also wirklich ein Unding und dringend wieder zu ändern. Weiterlesen

Geldbörsen nähen: Hansedellis Little Ruby

Geldbörsen “Little Ruby”

Vor Weihnachten ist bei mir ein bißchen der Nähstress ausgebrochen. Schließlich wollte ich viele meiner Lieben mit selbstgemachten Geschenken bedenken. Immerhin, es hat geklappt. Und ich habe mich an tolle Schnittmuster gewagt – z.B. von Hansedelli.

Schon letzte Woche habe ich euch den genähten Jäger-Rucksack nach dem Hansedelli-Schnittmuster VARO hier gezeigt. Heute zeige ich euch hier zwei Geldbeutel, die ich nach dem Schnitt “Little Ruby” genäht habe. Weiterlesen

Hansedellis VARO – ein Jägerrucksack für den Hochsitz

Jagdlicher Rolltop-Rucksack

Schon länger habe ich das eBook-Set von Hansedelli mit all den tollen Schnittmustern hier liegen. Ich finde die Taschen, Geldbeutel und nun auch noch den Rucksack allesamt super, aber ich muss sagen, dass ich bisher immer zu viel Respekt vorm Starten hatte. Die eBooks sehen alle so professionell aus, schwierig, dass das eigene Ergebnis dann wenigstens annähernd so wird wie die schicken Taschen und Täschchen auf den Coverfotos. Und doch, es hat mich schon so lange gereizt, jetzt in der Vorweihnachtszeit habe ich mich endlich hingesetzt und angefangen. Und so bin ich in allerkürzester Zeit zu einem wahren Hansedelli-Fan geworden.

Und habe wieder festgestellt, dass es gar nicht so schwierig ist, wie es zu Beginn aussah. Weiterlesen

Raumwunder-Reisetasche Yoda – mein allergrößtes Nähprojekt

Die Reisetasche Yoda – noch klein

Werbung – Probenähergebnis

Wenn ich in den Urlaub fahre oder auch nur mal übers Wochenende weg, dann hab ich immer das gleiche Problem. Alles, was ich vor der Hinfahrt zu Hause fein säuberlich in meine Tasche gelegt habe, bekomme ich vor der Rückfahrt nicht mehr in meine Tasche zurück – selbst wenn ich mich bemühe, das ebenso fein säuberlich zu tun. Seltsamerweise ist das auch dann der Fall, wenn ich nichts Neues dazubekommen habe. Und das verstehe ich wirklich nicht, denn ein bißchen Zahnpasta und Shampoo und Creme ist doch auf jeden Fall weniger drin als vorher. Meistens fahre ich dann mit einer Tasche und einer Tüte (und im schlimmsten Fall noch mit einer zweiten Tüte) wieder nach Hause und wundere mich. Und im allerallerschlimmsten Fall vergesse ich dann eine Tüte auch noch im Zug. Weiterlesen

#leinensewalong die Zweite – mein Taschentrio

Leinentaschentrio

Dank des #leinensewalong habe ich mich in der letzten Woche meinem Leinenvorrat gewidmet. Eine große alte Tischdecke hab ich fast komplett verarbeitet. Von meinen Färbeexperimenten habe ich bei meinem letzten Blogpost über den #leinensewalong ja hier schon berichtet.

Nun habe ich mein letztes sommergelb gefärbtes Stück Kurkumaleinen in drei zueinander passende Taschen und Täschchen vernäht.

Weiterlesen

Leinen färben und vernähen – ich mach mit beim #leinensewalong

Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe

Vom 4. bis zum 11. Juni haben Tatiana vom Blog tillit und Britta von untermeinemdach einen #leinensewalong bei Instagram gestartet. Der kam für mich wie gerufen, denn ich vernähe sehr gern Leinen, vor allem altes und habe auch noch stapelweise alte Tischdecken vom schwedischen Loppis hier liegen. Vor ein paar Tagen hab ich – noch ohne vom #leinensewalong zu wissen – schon mal die Leinensachensuchershorts für Kleine hier gezeigt. Weiterlesen