Rabaukowitschs neuester Streich: Matrosenjacke Käpt’n Knoop

Werbung – Probenähergebnis

Ich DURFTE nach meinem ersten Probenähen für Rabaukowitsch im letzten Jahr noch einmal mitmachen und dürfen ist hier ganz ernst gemeint. Während es beim letzten Mal um eine Hose ging, hat Inga jetzt eine Jacke entworfen.

Es ist eine wahre Bereicherung und eine große Freude Teil dieser inspierenden Probenähgruppe zu sein. Und außerdem noch eine tolle Herausforderung – diesmal dank Paspelknopflöchern. Weiterlesen

#leinensewalong die Zweite – mein Taschentrio

Leinentaschentrio

Dank des #leinensewalong habe ich mich in der letzten Woche meinem Leinenvorrat gewidmet. Eine große alte Tischdecke hab ich fast komplett verarbeitet. Von meinen Färbeexperimenten habe ich bei meinem letzten Blogpost über den #leinensewalong ja hier schon berichtet.

Nun habe ich mein letztes sommergelb gefärbtes Stück Kurkumaleinen in drei zueinander passende Taschen und Täschchen vernäht.

Weiterlesen

Leinen färben und vernähen – ich mach mit beim #leinensewalong

Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe

Vom 4. bis zum 11. Juni haben Tatiana vom Blog tillit und Britta von untermeinemdach einen #leinensewalong bei Instagram gestartet. Der kam für mich wie gerufen, denn ich vernähe sehr gern Leinen, vor allem altes und habe auch noch stapelweise alte Tischdecken vom schwedischen Loppis hier liegen. Vor ein paar Tagen hab ich – noch ohne vom #leinensewalong zu wissen – schon mal die Leinensachensuchershorts für Kleine hier gezeigt. Weiterlesen

Wilde Tierapplikationen für Kissen, Taschen, Shirts…

Werbung – Probenähergebnis

Im Februar habe ich offline viel genäht. Für Frau Scheiner, für die ich im Januar schon die Tiermasken testen durfte, habe ich noch einmal etwas ausprobieren dürfen. Diesmal sollte genäht werden, und zwar Applikationen der süßen Tierköpfe. Plotten kann man die Tiere auch, aber der Plotterwahn hat mich noch nicht gepackt (vielleicht ist das auch ganz gut so…). Weiterlesen

Mein Stiftemäppchen mit Freihandnäherei

Für meine vielen Stifte zum Lettern, Schere, Lineal und Kleber habe ich mir vor einiger Zeit ein geräumiges Täschen genäht. Ein richtiges Federmäppchen, wie in der Schule. Aber nicht ein runder “Schlamper” aus Leder mit zahlreichen bekloppten Sprüchen und Unterschriften der Mitschülerinnen und Mitschüler. Ein schönes Täschchen aus Stoff mit einer Buntstift-Freihandapplikation.

Weiterlesen

Truly all photographs are self-portraits – DIY Kameraband

…aber müssen deshalb nicht gleich Selfies sein…

Auf der Suche nach geistreichen Sprüchen zum Thema Fotografie bin ich auf diesen gestoßen. Sicher, etliche schöne – aber leider auch ellenlange – habe ich gefunden, aber ein weiteres Kriterium war die Kürze.

Denn ich wollte diesen Spruch auf ein selbstgenähtes Kameraband “nähschreiben” und dies als eines meiner selbstgemachten Weihnachtsgeschenke verschenken.

Weiterlesen

Freihandnähen: Schöner Tüddelkram zum Kaffee

Wenn ich das Wort “Untersetzer” höre, denke ich an Filzteile, Dekofliesen, Holzscheiben oder schlechte Urlaubsmitbringsel – am besten noch mit zugehöriger Aufbewahrungsmöglichkeit dabei… Also eigentlich nichts Gutes.untersetzer1

Ich muss aber zugeben, sie sind schon manchmal praktisch. Vor allem auch, wenn man Glastische hat. Selbst ein etwas feuchtes Wasserglas verursacht da ja schon einen hässlichen Fleck. Also eigentlich doch ganz nützlich!? Weiterlesen

Weihnachtskarten nähen

karte4Karten nähen? Ja genau. In diesem Jahr habe ich schon die ersten Weihnachtskarten genäht. Vor einiger Zeit habe ich das sogenannte freemotion embroidery für mich entdeckt. Es wird auch  free motion quilting, oder auf Deutsch Freihandnähen oder Freihand-Nähmalen oder -Zeichnen genannt. Und dazu braucht man keine Stickmaschine, sondern nur eine einfache Nähmaschine.
Ich hab mir auch noch einen passenden Quiltfuss dazu besorgt, das muss man aber noch nicht mal. Der wird eingesetzt, der Transporteur abgesenkt und los geht’s.

Weiterlesen