Auf zum Laternenfest!²

Hier zeige ich unter anderem ein Ergebnis aus einem Probenähen für Rabaukowitsch. Das Schnittmuster als Ebook habe ich im Zuge dessen kostenlos erhalten, die verwendeten Stoffe und Materialien habe ich selbst bezahlt. Ich nenne unbeauftragt Stoffhersteller. Der Blogpost gibt meine persönliche Meinung wieder.

Laternen- und Lichterfeste nahen und die Kinder freuen sich schon riesig, basteln Laternen und üben schon fleißig Martinslieder.

Passend dazu kam neulich der niedliche Wichteljersey in Bioqualität heraus und da musste ich einfach zuschlagen. 70 cm hab ich mir gegönnt und die Herausforderung angenommen, davon etwas für zwei Kinder zu machen.

Aber ich muss schon warnen: Es gibt heute eine Bilderflut².

Damit man den schönen Wichtelstoff auch bei kühlem Wetter bewundern kann, hab ich zwei Drückeberga-Jacken genäht. Eine links mit petrolfarbenen Biobündchen, eine rechts schließend mit gelbem Biobündchen.

Alle anderen Stoffe der Jacken sind Reste von anderen Nähprojekte – was ich noch so da hatte – und eine genähte Schrankleiche von mir ist nun zu Kapuzen und Rückteil geworden.

Die Rückseiten habe ich noch mit kleinen Details versehen. Auf der espressobraunen Stepperrückseite ein Stück der Webkante, auf der zweiten Jacke den kleinen Wichtel, der ein bißchen Pech mit seiner Laterne hatte, wie es früher ja öfter mal auf Laternenumzügen vorgekommen ist. Eine Jerseynudel und ein Holzknopf vervollständigen das kleine Bildchen.

Pass auf, deine Laterne fackelt ab!

Beide Jacken sind innen mit Jersey gefüttert, den Teil, wo der Wichteljersey außen ist, hab ich noch mit Sweat doppellagig genäht. So sind die Jacken wirklich angenehm warm und können mit T-Shirt drunter drinnen und mit mehreren Zwiebellook-lagen auch draußen bei leicht usseligem Herbstwetter getragen werden.

Schön teilen…

Außerdem bin ich ja gerade im Hosennähfieber. Nach drei Hosen, die ich im Laufe des Probenähens für Rabaukowitsch genäht habe, sind in den letzten Tagen Hose 4 und 5 von der Nähmaschinennadel gesprungen. Einfach zu schön, dieser Schnitt. Für die beiden Hosen hab ich rehbraunen Breitcord verarbeitet, die Besätze an Pos, Knien und Waden sind aus einer sehr festen Baumwollwebware von einer immer noch fetten Stoffrolle, die ich vor Jahren vor dem Sperrmüll gerettet habe. Taschenbeutel und Jerseynudeln bestehen aus kleinen Reststücken, die auch noch verarbeitet werden wollten.

Kleine Details wie auf den Laternenjacken hab ich auch hier gemacht, je einen Wichtel mit Brezel/Laterne und eine Schlaufe für Stöcker, Karabinerhaken oder Hammer. Auf der anderen Beinseite – auch die Hosen habe ich jeweils spiegelverkehrt gearbeitet – befindet sich jeweils eine Eingriffstasche mit aus Leder gerolltem Knebelknopf von einem abgelegten Mantel. Die Stoffknöpfe habe ich aus Minimalresten des Wichteljerseys mit Wichtelgesichtern gemacht.

Und diesmal hab ich noch mehr Pfiffiges eingebaut, habt ihr es auf dem Bildern oben schon bemerkt? Den typischen Zimmermannshosenlook finde ich richtig super, aber sind die Reißverschlüsse natürlich nicht allerschnellstens genäht und durch das Gummiband lässt sich die Hose auch so gut anziehen. Also hab ich gefakt. Die Reißverschlüsse samt Zipper sind nur auf einen Streifen Baumwollwebware aufgeplottet und der Streifen aufgenäht und so wirklich nicht zu öffnen, obwohl die Hosenbesitzer es noch so oft probiert haben. Es geht nicht. Sie bleiben zu.

Für den Plott hab ich einen Reißverschluss abfotografiert und das Bild dann so bearbeitet, dass ich davon eine Plotterdatei erstellen konnte. Hat prima geklappt. Geplottet auf silberner Flexfolie sehen die jetzt von Weitem ganz schön echt aus.

Auf geht’s zum Laternenumzug und mit diesem Bild zum Nähcontest von Rabaukowitsch, der dieses Jahr unter dem Motto “Wir nähen bunt, frech und fair” steht! Passt!

Ich freu mich schon auf viele tolle Bilder der Teilnehmerinnen!

 

 


Nähinfo:

Schnittmuster: Rabaukowitsch Drückeberga, 116, einmal spiegelverkehrt, selbstgekauft und Rabaukowitsch Pfiffikus, 116 (diesen Schnitt hab ich im Zuge des Probenähens kostenlos erhalten)

Stoffe: lillestoff GOTS Bio-Jersey Sankt Martin Wichtel, lillestoff Stepper espresso, lillestoff GOTS Jerseyringel (Futter), Jerseyrest (Futter 2), türkisfarbener GOTS Bio-Sweat von Stoffonkel, GOTS Bio-Bündchen gelb und petrol; Breitcord, Baumwollwebware, Paspeln, Jerseyreste, Sweatreste, Gummikordel

Verlinkt: made4boys, Lillelieblinks, selbermachen macht glücklich, Menschenskinder


Schau doch mal hier: