Lillestoff-Festivaljacquard als Elsenpulli

So lange es draußen noch friert und noch kein Kleider- oder T-Shirtwetter in Sicht ist, muss ich weiter Pullis nähen.

Jedesmal, wenn ich wieder etwas Genähtes aus dem Jacquard Valerie von lillestoff sehe, muss ich ans lillestoff-Festival im vergangenen September denken und daran, dass ich auch noch einen Meter dieses Stoffes – aus der Festivaltasche – hier liegen habe. Ursprünglich hatte ich mal geplant, so einen bunten Patchworkcardigan damit zu nähen- zusammen mit den anderen Jacquardstoffen, die ich im September in Hannover gekauft habe. Aber so richtig sicher war ich mir dann doch nicht. Weder mit der Stoffkombi noch mit dem Schnitt. Also lieber etwas anderes…?

Weiterlesen

Es war einmal eine Einhornelse – *nicht nur für Karneval

Es war einmal ein Einhorn

Nach Abschluss der Kinderkostümkarnevalsnäherei wollte ich mir auch noch ein Kostüm machen – oder zumindest etwas Karnevaleskes. Nachdem ich die Anleitung für ein goldenes Einhorn auf dem Blog von frauscheiner gesehen habe, war es klar. Es wird ein Einhorn. Und das Ganze als Hoodie, sodass es auch nach Karneval zu dem ein oder anderen fröhlichen Anlass mit Glitzerfaktor tragbar ist – oder einfach als Freizeitpulli taugt.

Und was ist der beste Schnitt dafür – klar, eine Else musste es sein, eine Einhornelse. Weiterlesen

Herbstspaziergang mit prachtkinder- Malia aus Modal

„Malia“ aus Modal

Ich hätte es gar nicht gedacht, aber auch Modal lässt sich im Herbst gut tragen. So leicht und flatterig der Stoff wohl auf den ersten Blick wirkt und mich im Frühjahr und Sommer so begeistert hat, er hält trotzdem angenehm warm. So habe ich mit meinen Fotos erst auf einen leidlich warmen, sonnigen Herbsttag gewartet, dann aber gemerkt, dass ich wirklich nur an den Armen (wegen der kurzen Ärmel) gefroren hab. Prima. Ein Modalkleid mit langen Ärmeln ist also durchaus auch etwas für den Herbst. Weiterlesen

Meine Gingko-Else oder Wer eine Schwester hat, braucht keinen Spiegel…

Meine Gingko-Else

Als ich vor circa anderthalb Jahren häufiger mal mit neuen selbstgenähten Jersey-Kleidern um die Ecke kam, sagte eine meiner Schwestern irgendwann mal:

„Ich glaub, du könntest auch so ein Hauskleid für eine italienische Mamma nähen.“

Wir beide lieben Italien und haben nichts gegen eine italienische Mamma DOC. Aber war das jetzt ein ganz verstecktes Kompliment?!  Schwestern sind immer ehrlich – richtige zumindest, wenn auch nicht immer so direkt. Und ich hab nur richtige Schwestern ❤. Weiterlesen

Lillestoff Mysig Tid trifft Cardigan Lovisa und Nähfestivalvorfreude

Schon im Frühjahr habe ich einen neuen Cardigan zur Probe genäht, für Julia vom kreativlaborberlin, diesmal in Zusammenarbeit mit Anja von Zierstoff. Das Schnittmuster stammt von Angela la Monica von lalafab.

Diesmal habe ich den Cardigan Lovisa testen können. Den gibt es in kurzer und langer Variante zu nähen, wobei für die lange Variante zwei Taschen an den Seiten vorgesehen sind. Als besonderes Detail hat der Cardigan im Schulterbereich eine Passe. Weiterlesen

Wie gekauft oder wie selbstgenäht? Mein erstes Overlockkleid Frau Julie Wolkenbruch

Nicht, dass ich den nächsten Sommerregenschauer heraufbeschwören möchte, aber ich muss nun mal  endlich eines meiner Lieblingkleider zeigen.

Ein Lieblingskleid ist es aber nicht nur wegen des Sommerregen-Stoffes, den ich so sehr mag, der Jersey Wolkenbruch in grau mit kleinen hellgrünen und türkisen Regentropfen. Oder wegen des Schnittes, einer Frau Julie, meiner zweiten, ein lässig lockerer, unbedingt anfängertauglicher Kleiderschnitt, der gemütlich sitzt…

Ein Lieblingskleid ist dieses Kleid aber vor allem auch, weil es das allerallererste Kleidungsstück ist, das ich mit meiner Overlock genäht habe.

Weiterlesen