Plotten ohne Plotter oder „Bebildern von Textilien“ #bla

Wenn man sich bei Nähenden so umschaut, bekommt man ziemlich schnell das Gefühl, das man selbst bald dringend einen Plotter benötigt. Scheinbar unbegrenzt erscheinen die Möglichkeiten, die man mit diesem Ding anstellen kann. Bei mir ist es noch nicht so weit: Ich habe keinen Plotter und über die Anschaffung bin ich noch ziemlich gespalten. Aber das Aufbringen von Schriftzügen auf Textilien fasziniert mich schon, muss ich sagen. Weiterlesen

Leinen färben und vernähen – ich mach mit beim #leinensewalong

Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe

Vom 4. bis zum 11. Juni haben Tatiana vom Blog tillit und Britta von untermeinemdach einen #leinensewalong bei Instagram gestartet. Der kam für mich wie gerufen, denn ich vernähe sehr gern Leinen, vor allem altes und habe auch noch stapelweise alte Tischdecken vom schwedischen Loppis hier liegen. Vor ein paar Tagen hab ich – noch ohne vom #leinensewalong zu wissen – schon mal die Leinensachensuchershorts für Kleine hier gezeigt. Weiterlesen

Rope Bowls nähen – man kann (fast) alles selber machen!

Letzte Woche habe ich zum Glück keinen Korb bekommen, stattdessen aber eine tolle Box!

Ich hatte großes Glück und durfte am Montag die Schnittmusterbox von Compagnie M. bei mir willkommen heißen. Und so ist mir ein neues Schnittmuster für einen Cardigan einfach so ins Haus geflattert. Wer auch noch gern ein tolles Papierschnittmuster von Compagnie M. haben möchte, sollte sich meinen letzten Blogpost noch einmal genauer anschauen. Noch heute hast du die Möglichkeit, an der #compagniemtoursingermany Blogtour teilnehmen zu können.

Weiterlesen

Familie Hase unterwegs – Ostern kann kommen!

Kommt mit, bald ist Ostern!

Meine Nähmaschine ist im Urlaub und ich vermisse sie schon sehr. Aber zum Glück gibt es ja noch jede Menge andere gute Bastel- und Werkelideen – echte Handarbeit, ganz ohne Nähmaschine.

Fröhliche Häkelhasen

Im Internet habe ich schon ziemlich oft kleine gehäkelte Häschen aus Baumwolle gesehen. Dieses Jahr möchte ich die passend zu Ostern auch mal versuchen. Weiterlesen

Steinbildhauerei

Ich probiere gern Neues aus. Deswegen habe ich vor Kurzem einen Steinbildhauerkurs besucht. Mit fünf anderen Teilnehmern standen wir in der Septembersonne und haben gehauen was das Zeug hält. Muskelkater garantiert. Aber auch Erfolgserlebnisse und ein tolles Gefühl: „Ich habe das mit meiner Kraft in den Stein gehauen!“ Ich hätte nicht gedacht, dass man schon an einem Wochenende etwas fertigbringt.

Mein fertiges Häuschen

Mein fertiges Häuschen

ars fecit – Was soll das denn heißen?

ars fecitcropped-arsfeciticon-1.jpg

Was heißt das nun schon wieder?

mit „XY fecit“ unterzeichneten vor laaanger Zeit Holzschnitzer, Kupferstecher und andere Künstler ihre Werke und es heißt so viel wie „er hat gemacht“ (oder eben sie, das kam aber damals wohl nicht so häufig vor…)

und „ars“ ist bekanntlich die Kunst…

Ziemlich anmaßend sich so zu nennen. Immerhin, meine Initialen sind – zufällig – ARS, da erlaube ich mir das mal. Danke, Mama und Papa.