Ho Ho Ho! Morgen kommt der Weihnachtsmann…

Ho ho ho

Die Nähmaschine rattert hier momentan ohne Pause, entsprechend schaffe ich es im Moment aber kaum, hier noch etwas zu bloggen. Aber die meisten Dinge kann ich eh erst nach Weihnachten zeigen… Und dann kam noch etwas auf meine Weihnachts-To-Sew-Liste…

Als diese Anfrage kam, konnte ich es erst gar nicht fassen. Ja gibt’s denn so wen so was? Ich durfte diesmal jemand ganz besonderes benähen. Den Weihnachtsmann höchstpersönlich!

Und neben ein paar scheuen Fotos hat er mir auch erlaubt, hier und jetzt ein paar Details über seine Kleidung preiszugeben…

Die Stoffwahl

Auf der Suche nach einem schönen Stoff, in dem der Weihnachtsmann nicht billig gekleidet aussieht und auch nicht bei der ganzen Geschenkeauslieferei schnell schwitzt, bin ich auf einen angenehm warmen roten Sweatstoff gestoßen. Ganze 4 Meter habe ich erstmal gekauft.

Fleecebündchen an Ärmeln und Säumen

Für die weißen Felldetails am Ärmel habe ich im örtlichen Stofflädchen erstmal nichts Passendes gefunden, und so habe ich eine wollweiße Fleecedecke zweckentfremdet und damit Ärmel, Hosensaum und Jackenkragen und -saum verschönert.

Das Oberteil

A propos Jackensaum – eigentlich habe ich gar keine Jacke genäht, sondern einen Pulli. Was nach Jacke aussieht, ist nur ein Fake. Für das Oberteil habe ich das Schnittmuster G’ManRockers von Mamahoch2 verwendet. Zunächst habe ich also einen locker sitzenden Pulli – mit ausreichend Bauchfreiheit für den Weihnachtsmannbauch – genäht. Anschließend habe ich den Weihnachtsmann nochmals vermessen und die Ärmellänge gekürzt, damit das breite Kuschelfleecebündchen gut sitzt.

Belegkragen, der unter Haaren und Bart verschwindet

Den – unspektakulären – Kragen habe ich als breiten Beleg außen abgesteppt. Um den Eindruck einer Jacke herzustellen, habe ich einen breiten Kuschelfleecestreifen längs über den Bauch nur an einer Seite angesteppt. Unten habe ich das Fleecebündchen nicht zusammengenäht, sondern überlappend angenäht, sodass es wie eine Jacke wirkt.

Überlappendes Bündchen

Jackenfake

Die Bommelmütze

Die Weihnachtsmannmütze habe ich selbst konstruiert. Dazu habe ich den Weihnachtsmannkopfumfang gemessen – er beträgt übrigens 61 cm mit den vielen Haaren – und dann habe ich zwei etwa 45 cm lange Dreiecke mit 31 cm unterer Breite zugeschnitten. Unten habe ich wieder ein etwa 12 cm breites Fleecebündchen angenäht. Den dicken Bommel habe ich aus einem mit Watte gefüllten Kreis zusammengezogen und an die Spitze angenäht.

Die Hose

Falls ihr das bisher noch nicht wusstet, hier verrate ich es: Der Weihnachtsmann trägt am liebsten Jogginghose. „Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“ sagt irgendein Karl. Von wegen, der Weihnachtsmann mag es eben einfach bequem.

Für die Hose des Weihnachtsmannes habe ich das freebook für die Jogginghose Pegasus von Heidimade gefunden und ausprobiert. Oben gibt es einen verstellbaren Gummizug, sodass der Weihnachtsmann auch noch ein paar Lebkuchen verdrücken kann. So ist eine Hose mit viel Bauch- und Beinfreiheit entstanden. Unten habe ich die Hosenbeine wieder mit dem wollweißem Kuschelfleece abgesteppt.

Fertig ist das neue Outfit des Weihnachtsmannes!

Einen neuen Sack hat der Weihnachtsmann auch noch bekommen, genäht aus einem etwa 80 x 1,40 cm großen Jutestück. Zugebunden mit einer einfachen Kordel.

Seinen neuen Gürtel hat der Weihnachtsmann dann selbst bei www.kostuemefuerweihnachtsmann.de bestellt. Haare und Bart sind natürlich echt – das kann ich euch hier bestätigen. Ich habe selbst daran gezogen.

Seid ihr denn auch brav gewesen?

Ich wünsche schonmal eine frohe Weihnachtszeit!

Jetzt hat er mich doch beim Fotografieren erwischt…

Stoffe: roter Sweat, Fleecedecke zweckentfremdet, Jute

Schnitte: G’ManRockers von mamahoch2; Jogginghose Pegasus von Heidimade

Verlinkt: für Söhne und Kerle, NähenfürMännerKostenlose Schnittmuster-Linkparty

Da zieht er ab mit seiner neuen Kleidung

Schau doch mal hier:

6 Gedanken zu „Ho Ho Ho! Morgen kommt der Weihnachtsmann…

  1. Stef sagt:

    Superklasse! Tolles Outfit und super amüsant geschrieben. Bei dieser Ehre kann man ja quasi gar nicht ablehnen.
    Ich hoffe, er lässt sich damm am Wochenende nochmal bei Euch blicken ;o)

    PS: Das Statement vom Karl kenne ich natürlich auch und mahne meine Leute zur Einhaltung. Zumindest in der Öffentlichkeit ;o))

    Liebe Grüße und noch viel Erfolg beim Fertigstellen der vielen Näharbeiten,
    Stef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.