Nur zum Gucken auf den Stoffmarkt: Kimono Tee trifft Phoenicopterus roseus

The flamingo has landed

Auf einem Bein kann man bekanntlich nicht stehen. Es sei denn, man zählt zur Familie der Phoenicopteridae, der Flamingos. Dann steht man auf einem Bein sogar leichter als auf zweien.

Ich gehöre nicht dazu. Also muss ein zweites Kimono Shirt her. Mit Sommerfeeling und mit Flamingos.

Einige hübsche Exemplare der rosafarbenen Yogis habe ich auf dem Stoffmarkt gesehen, auf den ich neulich „nur mal zum Gucken“ gegangen bin. Das hat nicht so ganz geklappt. Aber so hab ich jetzt wieder ein neues Shirt.

Kirsten Kimono Tee – der Schnitt

Zum zweiten Mal hab ich ein Kirsten Kimono Tee, das freebook von Maria Denmark, genäht. Der Schnitt gefällt mir für den Sommer wirklich gut. Mein erstes Kimono Tee aus Modal habe ich hier schon gezeigt.

Auch bei meinem Flamingokimono Tee habe ich lediglich um ein paar Zentimeter verlängert, sonst aber keine Änderungen am Schnitt vorgenommen. Damit das Shirt insgesamt nicht zu kurz wird, habe ich unten einen Saumbeleg genäht anstatt umzuschlagen.

Auch den Halsausschnitt habe ich mit einem Beleg versäubert. Die Ärmelsäume habe ich zweimal umgeschlagen und abgesteppt.

Halsausschnitt mit Beleg

Der Flamingo-Stoff

Überall sieht man zur Zeit Einhörner und Flamingos. Begleitet von ziemlich viel rosa für meine Begriffe. Gegen Einhörner und Flamingos gibt es natürlich nichts einzuwenden. Tatsächlich habe ich den Stoff in erster Linie aber gar nicht wegen der Flamingos genommen, sondern weil er sich wunderbar leicht und angenehm anfühlte. Ein Stoffe-streicheln-Stoffmarkt-Kauf eben. Laut Verkäufer vom Stoffmarkt – ich habe im Internet leider keine genaueren Angaben mehr gefunden – handelt es sich um ein Viskose-Baumwolljersey ohne Elasthananteil. Entsprechend ist er auch nicht besonders dehnbar.

Flamingo Kimono Tee mit Prachtkinder Hüftmini

Zu meinem Flamingoshirt trage ich gerne meinen grauen Hüftmini mit Passe aus dem tollen Probenähen von Prachtkinder. Auch zu meinem erstem Kimono Tee passt er gut.

Jetzt sind die Flamingos also auch bei mir angekommen. Was ich sonst noch auf dem Stoffmarkt ganz genau angeguckt habe, zeige ich hier demnächst… Und wie klappt bei euch so „nur Gucken“ auf dem Stoffmarkt?
Einen schönen Donnerstag!

 

 

Schnitt: Shirt: Kirsten Kimono Tee von Maria Denmark, Rock: Hüftmini mit Passe von Prachtkinder

Stoff: 70 cm Baumwoll-Viskose-Jersey ohne Elasthan vom Stoffmarkt; Rockstoff aus dem örtlichen Stofflädchen

Verlinkt: RUMS

Schau doch mal hier:

10 Gedanken zu „Nur zum Gucken auf den Stoffmarkt: Kimono Tee trifft Phoenicopterus roseus

  1. Doro sagt:

    Ein sehr schönes Outfit – das ist wirklich Sommer pur! Ich habe das Kimono Tee auch erst in diesem Sommer entdeckt und bin vom Schnitt total begeistert …
    Liebe Grüße von Doro

  2. Rike sagt:

    Hi Anna,
    wie lustig, nächste Woche werden ich auch einen Flamingostoff zeigen. Eigentlich wollte ich mich dem Flamingo-Trend nicht anschließen, aber der Stoff passte einfach zu gut zu meinem Nähprojekt.
    Also auf den Stoffmarkt zu gehen ganz ohne irgendwas zu kaufen, ist mir noch nie gelungen. Ich kaufe aber nur ganz besondere Stoffe, wenn ich eigentlcih nichts brauche. Also keine Basics oder so.
    Dein KimonoTee ist auf jeden Fall sehr gut gelungen. Ich habe es ja auch schon einige Male genäht. Der Stoff passt auf jeden Fall perfekt.

    Sonnige Grüße,
    Rike

    • Anna sagt:

      Ja, dann schau ich mal, was deine Flamingos machen! Bin gespannt.
      Viele Grüße und vielen Dank für deinen Besuch bei mir!
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.