#leinensewalong die Zweite – mein Taschentrio

Leinentaschentrio

Dank des #leinensewalong habe ich mich in der letzten Woche meinem Leinenvorrat gewidmet. Eine große alte Tischdecke hab ich fast komplett verarbeitet. Von meinen Färbeexperimenten habe ich bei meinem letzten Blogpost über den #leinensewalong ja hier schon berichtet.

Nun habe ich mein letztes sommergelb gefärbtes Stück Kurkumaleinen in drei zueinander passende Taschen und Täschchen vernäht.

Mein Stiftemäppchen aus Leinen

 

Passend zu meinem kleinen Stiftetäschchen hab ich mir noch eine kleine Hülle fürs Smartphone und eine große Umhängetasche genäht. Wiederkehrend hab ich dabei auch mit Freihandnäherei auf dem gelben Leinen und ReLeda-Details mit Druckknopf in hellgrün gearbeitet. Auch das Innenfutter habe ich aus demselben gepunkteten Baumwollstoff wie bei dem Stiftemäppchen genäht und ein Stück Reißverschluß war auch noch übrig.

Stempeln mit Vintagealphabetstempeln

Vor dem Vernähen hab ich zwei Stoffstücke wieder mit meinen Alphabetvintagestempeln und Textilfarbe bedruckt. Dazu habe ich einen schwarzen Textilstift verwendet und die Buchstabenstempel einzeln angemalt und dann aufgedruckt. Eine ziemlich langsame Methode, aber so verhindert man auch unschöne dicke Tropfen um den Stempelabdruck, wie das bei flüssiger Farbe manchmal entstehen kann.

Smartphonehülle

Für die Smartphonehülle habe ich den Spruch

„Sei Pippi, nicht Annika!“

gestempelt. Die Rückseite ist hier mit einer kleinen Blumen-Freihandnäherei auf gelbem Grund verziert.

 

Umhängetasche Tasche für jeden Tag

Für die große Umhängetasche habe ich das wunderbar wahre Zitat von Astrid Lindgren:

„Und dann muss man ja noch Zeit haben, einfach nur dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“

gestempelt. Damit ich das im Alltagstrubel nicht so ganz vergesse, hab ich es eben auf meine Tasche gedruckt.

Schlüsselkarabiner – mein Muss

Das Schnittmuster der großen Umhängetasche „Tasche für jeden Tag“ ist ein Freebook und stammt vom Bernina Blog von Fräulein Otten. An die Anleitung habe ich mich aber nicht gehalten, sondern lediglich das Schnittmuster verwendet.

Innen habe ich noch ein Schlüsselband aus einem Stück Baumwollkordel und ein Steckfach aus ReLeda in das Futter genäht.

Steckfach für Smartphone und Co.

 

 

Für die Henkel habe ich zwei 2,5 cm breite Streifen aus ReLeda verwendet – zugeschnitten mit Patchworklineal und Rollschneider. Diese Streifen habe ich an die Stoffenden angenäht und abschließend mit kleinen Druckknöpfen in hellgrün verziert.

 

 

 

Auf der Rückseite der Tasche habe ich ein kleines Spitzendeckchen und ein bißchen Tüddelkram aus ReLeda und einem letzten Rest gelbem Leinen aufgenäht. Auch mein ars fecit habe ich hier wieder auf ReLeda gestempelt und angesteppt.

Vielen Dank an Tatiana von tillit und Britta von untermeinemdach für die Idee des #leinensewalong – und die schönen Inspirationen, altes Leinen zu verarbeiten. Ich denke, ich werde dranbleiben…

Eine kreative Woche!

 

 

Leinentrio

Stoffe und Material: altes Tischleinen, teilweise mit Kurkuma gefärbt – wie, erkläre ich hier, Baumwollwebware in hellgrün, Reißverschluss, Druckknöpfe, ReLeda von snaply

Schnittmuster: Tasche für jeden Tag, kostenlose Anleitung vom Bernina Blog, Smartphonehülle und Stiftemäppchen eigengewerkel

Verlinkt: TT – Taschen und Täschchen, creadienstag, handmade on tuesday, FARBENSPIEL-Linkparty für das Juni-Gelb

Schau doch mal hier:

2 Gedanken zu „#leinensewalong die Zweite – mein Taschentrio

  1. Julia Liebl-Fern sagt:

    Deine Täschchen sind wunderschön! Besonders gut gefällt mir deine Stempelei und der Kurkumaton Jede Tasche ein tolles Einzelstück!
    Vielleicht hast Du Lust Deine Täschchen bei Farbenspiel zu zeigen ? Dort haben wir in diesem Monat das Thema GELB. Den passenden Link findest Du in meinem Blog!
    Lg
    Julia

    • Anna sagt:

      Vielen Dank für deinen Kommentar, Julia!
      Da hab ich wieder etwas Neues entdeckt und werde bestimmt noch öfter vorbeischauen. Ich hab mich direkt verlinkt.
      Viele Grüße,
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.