#12blöckemärz – Wie die Zeit vergeht…

Und schon ist es März. Schon ziemlich lange. Nach meinem ersten Block konnte ich den nächsten Monat gar nicht erwarten, jetzt ist es schon März und ich habe es gestern abend endlich geschafft, meine zwei Märzblöcke zu nähen. Sechs Blöcke habe ich nun bei der 6 Köpfe 12 Blöcke Challenge schon genäht. Jeden Monat nähe ich zwei Blöcke des Monatsblocks, da ich am Ende des Jahres eine große Patchworkdecke haben möchte.
Im Januar waren also zwei Rolling Stones, im Februar zwei Churn Dashes, jetzt ist im März der Block „Broken Dishes“ von Verena von einfach bunt dran.

Nachdem ich schon etwas auf Nähentzug war, musste ich mich gestern abend einfach mal wieder an die Nähmaschine setzen. Alles begann natürlich für mich wieder mit dem Wühlen in der Stoffrestchenkiste. Auch meine beiden Märzblöcke sollen wieder ziemlich bunt werden und ich möchte vorhandene Baumwollstoffe verarbeiten.

Für den ersten „Broken Dishes“ habe ich zwei verschiedene Stoffe gewählt, einen weißen mit blauen zarten Blumenranken und einen bunt-karierten Kontraststoff. Die fertigen vier Quadrate habe ich wie in der Anleitung beschrieben angeordnet.

Broken Dishes mit zwei Stoffen und trotzdem einfach bunt

Nachdem ich den ersten Block genäht habe, schaute ich auf die Uhr in meinem Nähzimmer: 22:12! Seit 19 Uhr saß ich an der Nähmaschine, also hab ich über drei Stunden für einen Block Stoffwahl, Bügeln, Zuschnitt, Nähen, Bügeln, Feinschnitt, Nähen und Bügeln gebraucht??? Das kam mir gar nicht so lang vor. Wie die Zeit vergeht. „Egal. Ich näh trotzdem noch den zweiten…“

Für meinen zweiten Märzblock habe ich knallige Westfalen-Frühlingsfarben gewählt und diesmal habe ich drei verschiedene Stoffe ausgesucht. Ein saftiges Grün mit kleinen bunten Tulpen darauf als Hintergrundstoff. Ein grün-dunkelgrün gestreifter Baumwollstoff bildet den ersten Kontrast, den zweiten ein orangefarbener Stoff mit gelben unregelmäßig gesetzten Punkten.

frühlingshafter Broken Dishes

Irgendwie ging der dann doch flotter. Und meine Nähzimmeruhr zeigte immer noch 22:12 an.  Na, so schnell ging der zweite Block dann aber doch nicht. Jetzt war ich aber gespannt. Wie lang hab ich denn nun wirklich gebraucht?

20:18 sagte die Küchenuhr – also eineinviertel Stunden für zwei Blöcke – das ist doch mal ziemlich schnell…

Also ich bin fertig mit meinen sechs Blöcken:

Meine sechs fertigen Blöcke

…und der April(-Block) kann kommen…

Hier gehts zu meinem ersten und zweiten Januarblock, meinen Februar-Blöcken und meinen Aprilblöcken!

 Verlinkt: Broken Dishes Linkparty bei einfach bunt

Schau doch mal hier:

2 Gedanken zu „#12blöckemärz – Wie die Zeit vergeht…

  1. Verena sagt:

    haha, das mit der Uhr finde ich super! 😀
    Da warst du aber echt flott! Und so schöne Blöcke sind dabei herausgekommen!
    Das wird wirklich ein fröhlicher Quilt!
    Super gemacht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.