Der gute alte Turnbeutel…

…ist zurück – oder war er vielleicht nie weg?

Für Große und Kleine habe ich in der letzten Zeit bunte Stoffturnbeutel in verschiedenen Designs und Größen genäht. Ein schönes Geschenk, ob für kleine Kindergartenkinder, Grundschul-Balletttänzerinnen, Handballer oder große Studentinnen. Und gleichzeitig ist so ein Turnbeutel in den Lieblingsfarben des Beschenkten relativ schnell genäht.

Zunächst habe ich Rechtecke aus den entsprechenden Stoffen ausgeschnitten. Eine edle Version für Große zeige ich hier. Mein Turnbeutel für die Kleinen ist in der Grundform etwa so groß wie ein Blatt Papier in DIN A4.

mit Namensschild aus SnapPap

Mein erstes Beispiel habe ich aus einem festen Canvas mit Dinosauriermotiven genäht. Zunächst habe ich alle Seiten des Rechtecks mit der Overlock versäubert. Dann habe ich auf die Vorderseite des Turnbeutels ein SnapPap-Rechteck der Größe 7 x 3 cm aufgesteppt. So kann das beschenkte Kind später seinen Namen selbst auf das Schild schreiben. Das klappt mit jedem wasserfesten Filzstift.

 

Nun werden die Turnbeutelseiten rechts auf rechts zusammengenäht, beginnend ca. 5 cm vom oberen Rand entfernt. Dann wird der obere Rand eingeschlagen, gebügelt und festgesteckt und von außen noch einmal abgesteppt, sodass ein Tunnel für das Band entsteht.

Bevor ich die beiden Ösen links und rechts unten eingeschlagen habe, habe ich die Ecken einmal diagonal abgesteppt, sodass sie nicht schnell ausreißen.

Für die Schnüre habe ich aus der Bastelabteilung des örtlichen Baumarkts Paracord (Kernmantel-Seil aus Nylon) in verschiedenen schicken Farben besorgt. Nach dem Abschneiden muss es sofort mit einem Feuerzeug versiegelt werden, sonst saust der äußere bunte Nylonschlauch zurück und das Band ribbelt auf.

Das Paracord-Band wird in zwei Teile geteilt. Das erste Band wird beginnend bei der ersten Öse durch den Tunnel des vorderen Turnbeutelteils, dann durch den Tunnel des hinteren Turnbeutelteils zurück zur Öse geführt. Dort werden die Enden miteinander verknotet.

Das zweite Band wird von der anderen Öse ebenfalls durch beide Tunnel geführt und dann ebenfalls zu einem Kreis verbunden.

Weitere Versionen habe ich aus grünem Baumwollstoff mit einem bunten Bäumchenjersey genäht. Den Namen des Kindes habe ich hier mit dem Freihandnähfuß aufgenäht.

Paracord-Band in Rosa peppt die eher gedämpften Farben des Turnbeutels auf und setzt einen schicken Kontrast.

Beim Nähen des Tunnels muss man darauf achten, dass man diesen nicht zu eng näht, sonst bekommt man das Band schlecht durch oder es entsteht ein dicker Knubbel beim Schließen des Turnbeutels.

Auch hier habe ich das Dreieck für die Ösen zuerst abgesteppt.

Zuletzt habe ich noch einen Knopf mit einem Jerseyrest bezogen und als kleines Detail neben dem Namen angebracht.

Ein bezogener Stoffknopf als kleines Detail

Ein dritter kleiner Turnbeutel ist aus einem Leinen mit einer Löwenapplikation nach Frau Scheiner – von den Applikationen habe ich bereits hier berichtet – entstanden. Immer nach dem gleichen Prinzip habe ich die Beutel genäht. Bei besonders festen Stoffen muss man jedoch wirklich darauf achten, den Tunnelzug nicht zu eng zu nähen.

 

Turnbeutel für kleine Wilde

… und was kommt da jetzt rein???

Fertig sind bunte kleine Turnbeutel…

 

 

Verlinkt: kiddikram, made4boys (na, zwei davon)

Schau doch mal hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.