Truly all photographs are self-portraits – DIY Kameraband

…aber müssen deshalb nicht gleich Selfies sein…

Auf der Suche nach geistreichen Sprüchen zum Thema Fotografie bin ich auf diesen gestoßen. Sicher, etliche schöne – aber leider auch ellenlange – habe ich gefunden, aber ein weiteres Kriterium war die Kürze.

Denn ich wollte diesen Spruch auf ein selbstgenähtes Kameraband „nähschreiben“ und dies als eines meiner selbstgemachten Weihnachtsgeschenke verschenken.

Denn Zunächst habe ich also den Spruch auf einen dunkelgrünen Baumwollstoff, den ich zuvor mit Vlieseline verstärkt habe, sanft vorgezeichnet. Dann habe ich den Spruch mit einem kräftig-gelben Garn freihand genäht. Dabei kommen mir meine täglichen Letterübungen zugute, obwohl sich ja beim Freihandnähen oder Nähmalen das „Papier“, der Stoff, bewegt und der „Stift“, die Nadel, ganz star bleibt.

Als Kontraststoff für die andere Seite des Kamerabandes habe ich – passend zu Weihnachten –  einen buntgepunkteten Raupe-Nimmersatt-Stoff genommen, in dem sich auch das Dunkelgrün wiederfindet.

Dank der Anleitung aus dem Snaply-Magazin habe ich das bunte Kameraband einfach und gut nacharbeiten können. Für die kleinen Gurtbänder und Schieber habe ich das Kameraband-Set von snaply verwendet, das wunderbar an der Kamera befestigt werden kann und so das meist langweiligen Standardgurtband ablösen kann.

Verstärkt wird das Kameraband dabei innen mit einem stabilen Gurtband, sodass es auch sicher gut auch eine schwere Kamera halten kann. So macht es meiner Lieblingsfotografin hoffentlich lange Freude. Die hat dieses farbenfrohe Kameraband samt passendem Spruch nämlich zu Weihnachten geschenkt bekommen.

Truly all photographs are self-portraits.

 

 

 

 

Demnächst zeige ich noch mehr selbstgenähte Weihnachtsgeschenke. Jetzt sind sie verschenkt und angekommen. Da kann ich ja endlich.

Und irgendwie sind doch auch alle Nähwerke und das Schreiben darüber auch Selbst-Portraits… oder?

Einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Verlinkt: creadienstag, dienstagsdinge, link your stuff

Schau doch mal hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.