Das grün-grüne Krokodil Matilda

Wer kleine Kinder hat, die in Gitterbettchen schlafen, kennt das vielleicht auch:

Mitten in der Nacht…

  1. rumpelt und pumpelt es, weil jemand an die Gitterstäbe rollt.matilda1
  2. schreit jemand, weil ein Schnuller zwischen den Stäben durchgerauscht ist.
  3. weint jemand, weil ein Ärmchen oder Beinchen zwischen den Stäben eingeklemmt ist. Aua.

Und mitten in der Nacht steht jemand anderes auf, um für 1.-3. Abhilfe zu schaffen.

Ab jetzt hilft dabei das grün-grüne Krokodil Matilda. Matilda schlängelt sich zwischen den Stäben hindurch und verhindert (oft) das Herunterfallen von Schnullis oder das Einklemmen von Ärmchen zwischen den Stäben. Gleichzeitig macht sie noch Musik und lädt zum fühlen und entdecken ein.

matildaschlafend

Das fertige Krokodil ist ca. 1,60m lang.

Das Krokodil Matilda ist ca. 1,60m lang und aus größeren grünen Baumwollstoffresten (Webware, Frottee und Nicki) und kleineren bunten Stoffresten genäht. Innen ist sie mit einem etwas dickeren Vlies gefüllt.

Zunächst habe ich die grobe Form des Krokodils auf Papier aufgezeichnet. Dann habe ich die grünen Stoffreste zurechtgelegt und in Rechtecke geschnitten. Nach dem Zusammennähen der einzelnen Rechtecke rechts auf rechts habe ich die Nahtzugabe auseinandergebügelt und jeweils rechts und links der Naht noch einmal abgesteppt. Dann habe ich Kreise in verschiedenen Größen aus unterschiedlichen Stoffresten ausgeschnitten und auf Vliesofix gebügelt. Nach dem Aufbügeln der Kreise habe ich die Kreise mit Zickzackstich auf den grünen Patchworkstreifen appliziert.

matildakopf2

Matilda schläft

Auf der einen Seite des Kopfes „schläft“ das Krokodil, hier habe ich nur einen engen Zickzackstichbogen genäht.

 

...und wacht auf.

…und wacht wieder auf.

Die andere Seite ist wach, dort habe ich ein Auge appliziert. Das wache Auge besteht aus einem großen Kreis in weiß, einem kleineren Kreis in schwarz und einem größeren Oval in grün als Augenlid. Das Oval wird gefaltet, sodass ein Halbkreis entsteht. Nun wird das Augenlid über das weiße Auge genäht.

Das Maul besteht jeweils aus einem Stück Spitze mit zwei Zähnen nach oben und unten.

Jetzt habe ich die Form des Krokodils mit 2 cm Nahtzugabe ausgeschnitten.

Nun werden vier Füße (je zwei gegengleich) aus Baumwollfrottee und einem weißen Baumwollnicki gefertigt. Dazu wird die Form mit Wendeöffnung rechts auf rechts genäht. Nach dem Wenden wird gebügelt, knappkantig abgesteppt und dabei die Öffnung geschlossen. Die Füße habe ich mit einem einfachen Geradstich auf den Körper aufgesteppt.

Dann habe ich je ein Vlies in der Form des Krokodils ohne Nahtzugabe ausgeschnitten. Dieses Vlies habe ich vor dem Zusammennähen der beiden Teile am Rand kanppkantig festgenäht und auf den Körper gequiltet.

matildawach1

Nun habe ich 14 bunte Rückenschilde in unterschiedlichen Größen genäht, auf rechts gedreht und gebügelt. Aus einem größeren Reststück habe ich ein langes Rückenschild genäht, das oben geknotet werden kann.

spieluhrDie fertigen Rückenschilde habe ich der Größe nach geordnet an eine Seite des Krokodilrückens genäht.

Als kleine Besonderheit habe ich im Schwanz des Krokodils noch eine Spieluhr eingenäht. Das Ende des Zugbands liegt dabei zwischen zwei Rückenschilden.

Endlich können die beiden Teile zusammengenäht werden. Dabei wird am Bauch noch eine Wendeöffnung gelassen. Nach dem Wenden wird noch einmal gebügelt, das gesamte Krokodil mit einem Geradstich knappkantig abgesteppt (Vorsicht, dass man nicht die Rückenschilde mit erwischt) und die Öffnung dabei geschlossen.

Schnulliherunterfallverhinderer, Zugluftstopper, Stabrumpelbremser, Ärmcheneinklemmschutz und Spieluhr: das Krokodil Matilda ist nun fertig!

matilda1

Krokodil Matilda im Einsatz

Schau doch mal hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.